Anmelden

Wünsche pflegen, Widerspruch hegen

Um was geht es der Psychotherapie? Was ist ihre Ethik, was ihr Ziel?
Als Spur zu all diesen Fragen hilft uns vielleicht eine Begegnung in Wien im Jahr 1936. Damals kam die 18jährige Margarethe Walter zu Sigmund Freud. Sie schüttete ihr Herz aus und bekam dann jenen Rat, der ihr Leben veränderte.
Freud: "Zum Erwachsensein gehört die Überwindung der Klage und die Durchsetzung dessen, was eine Persönlichkeit ausmacht: Wünsche pflegen, Widerspruch hegen, nach dem Warum fragen und nicht alles stumm hinnehmen. Das, was einem wirklich wichtig ist, mit Bestimmtheit, Standfestigkeit und Ruhe durchzusetzen versuchen."