Anmelden

Der Mensch isst, was er denken kann - Essen und Lernen, eine ungewöhnliche Verbindung

Lernen ist eine der wichtigsten Erfahrungen der menschlichen Aktivität.

Es begleitet uns vom Beginn des Lebens bis zu dessen Ende. Eine erste Lernerfahrung ist das Essen. Um den Zusammenhang zwischen diesen beiden, lebenslangen Lernerlebnissen geht es in einem Vortrag von E. Pichon Rivière. Essen als ein Prozess ersten Lernens, erster Bindung und als Messgerät für seelisches und leibliches Wohlbefinden des Menschen. Betrachten wir Lernverhalten, unser eigenes oder das von Kindern, und setzen es mit dem Wissen um  das Essverhalten der Betrachteten in Beziehung, können sich aufschlussreiche, ja hilfreiche Ideen im Umgang mit Lernschwierigkeiten und  Stereotypien, die unseren Alltag einschränken ergeben.